Get Adobe Flash player

Monatsarchive: April 2013

Ein Bürger mit vielfältigem Engagement

Haus Matschke, ehemaliges Ratsmitglied und einstiger Vorsitzender des Heimatvereins Morsbach, ist am 19.4.2013 im Alter von 88 Jahren gestorben. Der gebürtige Bochumer hat sich über Jahrzehnte in vielfältiger Weise politisch und ehrenamtlich in Morsbach engagiert.

Nach der Ausbildung zum Maurer begann Hans Matschke 1941 ein Studium an der Staatsbauschule in Münster, bevor er 1942 zum Wehrdienst eingezogen wurde. Als Unteroffizier geriet er 1944 in russische Kriegsgefangenschaft. Erst 1949 kehrte Matschke aus der Gefangenschaft zurück.

Vorübergehend arbeitete er dann als Maurer in Ochtrup, bevor er 1950 zusammen mit seinen Eltern einen Gasthof in Odenspiel übernahm. Ab 1952 pachtete Hans Matschke als Gastwirt das Hotel „Zum Prinzen Heinrich von Preußen“ in Morsbach und baute schließlich 1956 das Hotel Matschke in der Waldbröler Straße mit 22 Betten. Mit der Eröffnung eines Immobilienbüros im Jahr 1971 stellte Matschke seine Vielseitigkeit unter Beweis. 1988 schied er aus dem Unternehmen aus und übertrug seinem Sohn Peter das Immobilienbüro.

Doch nicht nur beruflich war Hans Matschke vielseitig. Auch in der Politik und Vereinswelt engagierte er sich seit 1957 über Jahre ehrenamtlich. So war er 17 Jahre lang, von 1961 bis 1978, für die FDP Mitglied im Rat der Gemeinde Morsbach, fünf Jahre im Kreistag des Oberbergischen Kreises, zehn Jahre Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Morsbach, 16 Jahre Hegeringleiter der Morsbacher Jäger, 12 Jahre Vorsitzender des Heimkehrerverbandes Morsbach und ebenso lange Vorsitzender des Heimatvereins Morsbach.  

Auf die Frage, an welchen großen, für Morsbach wichtigen Ereignissen und Entwicklungen er als Ratsmitglied mitgewirkt hat, antwortete Hans Matschke einmal: „Ich war mit von der Partie, als das Haus im Kurpark gebaut und der Kurpark angelegt wurde. Auch habe ich zahlreiche grundlegende Satzungen der Gemeinde Morsbach mit beschlossen.“ In der Partnerschaft zwischen Morsbach und Milly-la-Forêt war Hans Matschke ebenfalls aktiv.

Unter seinem Vorsitz im Heimatverein wurde 1983 der Rähn-Willem-Brunnen auf dem Rathausplatz mit finanziert. Für die Funktionstüchtigkeit des Brunnens hat sich Hans Matschke bis zu seinem Tod jedes Jahr aufs Neue eingesetzt.

Der Heimatverein Morsbach trauert um ein treues Mitglied, einen ehemaligen Vorsitzenden und engagierten Bürger. (CB-23.04.13) Foto: C. Buchen

Blütenmeer im Morsbacher Kurpark

„Farbenpracht aus 4.000 Blumenzwiebeln“ war ein Artikel überschrieben, der am 24.11.2012 im Flurschütz über die Pflanzaktion im Kurpark des Heimatvereins Morsbach und des deutsch-türkischen Vereins Vermoni berichtete. 4.000 Blumenzwiebeln hatten die Freiwilligen beider Vereine unter Mithilfe zweier Landschaftsgärtner in die Erde gesetzt. Derzeit öffnen die Blumen im Kurpark ihre Kelche – ein wahres Blütenmeer.

Im Winter schauten zunächst erste grüne Spitzen aus der Schneedecke hervor. Bei den ersten warmen Sonnenstrahlen wuchsen dann die Blumenstängel schnell in die Höhe. Anfang April, nach der langen Kälteperiode, haben schließlich 1.000 bunte Krokusse ihre Blüten geöffnet. Jetzt folgten 1.000 Gelbe Narzissen und danach 2.000 Tulpen, die Nationalblume der Türkei, die weitere Farbtupfer in den Kurpark bringen werden. Auch die beiden Großbuchstaben „M“ für Morsbach und „N“ für Nikfer/Türkei, die mit Blumenzwiebeln markiert wurden, sind deutlich zu erkennen.

Der Spielplatz wird wieder von den Kleinsten stark frequentiert. Für die Minigolfanlage können sich die Spieler Schläger in der Eisdiele ausleihen. Auf dem Bolzplatz kicken schon fleißig die angehenden „Fußballprofis“, und bald wird noch ein Beach-Volleyballfeld angelegt. (CB-23.04.13) Fotos: C. Buchen

Spende für den Heimatverein Morsbach

39 gemeinnützige Vereine und Einrichtungen aus Morsbach, Reichshof und Waldbröl konnten sich kürzlich über Spenden der Kreissparkasse Köln aus dem PS-Zweckertrag freuen. Übergeben wurden die Spenden in Höhe von insgesamt 30.750 Euro bei einem Empfang in der Filiale Waldbröl durch KSK-Bezirksdirektor Ralf Waßer. Für die Vereinsvertreter bot der Empfang auch eine willkommene Gelegenheit, sich kennenzulernen und untereinander auszutauschen. „Mit den Spenden aus dem PS-Zweckertrag möchten wir die Arbeit von größeren wie auch von kleineren Vereinen fördern und damit den ehrenamtlichen Einsatz vieler Menschen vor Ort unterstützen. Sie alle engagieren sich auf vielfältige Weise für das Wohl ihrer Stadt oder Gemeinde – angefangen bei der Jugend-, Wohlfahrts- und Kulturpflege bis hin zum Lokalsport“, sagte Ralf Waßer. Der PS-Zweckertrag stammt aus Erlösen der Lotterie „PSSparen und Gewinnen“. In den Filialen der Kreissparkasse Köln wurden im vergangenen Jahr rd. 6,2 Mio. Millionen PS-Lose für den guten Zweck verkauft.

Der Morsbacher Filialleiter Hartmut Fuchs überreiche die Schecks an folgende gemeinnützige Vereine und Einrichtungen aus der Gemeinde Morsbach: Gemeindesportverband Morsbach e. V., Heimatverein Morsbach e. V., Jugendzentrum Highlight e. V., Lichtenberger Freiplatz-Tennis-Club e. V., Männergesangverein „Eintracht“ Morsbach e. V., Männergesangverein Holpe 1912, SV 02/29 Morsbach e. V. und Verein der Freunde und Förderer des Standortes Holpe Gemeinschaftsgrundschule Morsbach e. V.. Der Heimatverein Morsbach wird mit der Spende das geplante Mundartwörterbuch mit CD finanzieren. (CB-23.04.13)

Am 1. Mai geht`s nach Lichtenberg

Familienwanderung mit dem Heimatverein

Seit 1998 führt der Heimatverein Morsbach jeweils am 1. Mai seine Familienwanderung mit stets großer Beteiligung durch. Am 1. Mai 2013 heißt es wieder: Wir wandern mit dem Heimatverein. Alle heimat- und naturkundlich interessierten Familien und Einzelwanderer sind hierzu herzlich eingeladen. Die diesjährige Wanderung steht unter dem Motto „Auf zu Lichtenbergs Höhen!“. Sie führt in den zweitgrößten Ort der Gemeinde Morsbach.

Treffpunkt ist wieder um 10.00 Uhr am Kurpark in Morsbach. Von dort aus geht es über eine abwechslungsreiche Route mit ausgiebiger Zwischenrast nach Lichtenberg. Nach einer 2 ½-stündigen Wanderung können sich die Wanderer dort auf dem Schulhof der Grundschule bei „Speis und Trank“ stärken und den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen. Ab Lichtenberg muss jeder selbst den Heimweg/die Heimfahrt organisieren. Ggf. können Fahrgemeinschaften gebildet werden. Foto: C. Buchen (CB-02.04.13)