Get Adobe Flash player

Monatsarchive: Juni 2013

Traditionelles Schubkarrenrennen in Morsbach

Das traditionelle Schubkarrenrennen auf der Morsbacher Kirmes findet in diesem Jahr wieder auf dem Motodrom in der Ortsmitte statt. Start ist um 16.00 Uhr. Nach dem Vorbild von Monaco wird auch in Morsbach die „Innenstadt“ wieder für den normalen Verkehr gesperrt, um für die Renngefährte der Morsbacher Formel SK Platz zu schaffen. Der Start des „Großen Preises von Morsbach“ erfolgt Kirmessonntag, 21. Juli 2013, 16.00 Uhr, in der Waldbröler Straße in Höhe der Gertrudisapotheke. Von dort aus geht es dann die Waldbröler Straße hinunter zum Verkehrskreisel, der von den Rennfahrern einmal umrundet werden muss. Vom Kreisel aus verläuft die Rennstrecke über die Bahnhofstraße und dann gleich wieder in die Straße „Am Prinzen Heinrich“ hinein. Ziel ist der Einfahrt zum Aldi-Parkplatz. Natürlich stehen die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Morsbach wieder für die bekannte Abkühlung und den Schaumteppich bereit.

Vorgesehen sind folgende Fahrzeugtypenklassen:

n  Formel I: Einachsige Fahrzeuge wie Schubkarren, Handwagen und andere

n  Formel II: Zweiachsige Fahrzeuge wie Kinderwagen, Handwagen, Leiterwagen und andere

n  Formel III: Offene Klasse mit exotischen Fahrzeugen wie fliegende Teppiche, laufende Sofas, Jauchefässer, Sänften, Rikschas und ähnlichen.

Die Einteilung in Klassen und das Fotografieren der Gefährte erfolgt kurz vor dem Start ab 15.00 Uhr auf dem ALDI-Parkplatz. Danach fahren die Wagen durchs Zentrum in die Waldbröler Straße (Höhe Gertrudisapotheke) zum Startpunkt. Alle Fahrzeuge müssen durch die Kraft menschlicher Muskeln bewegt werden. Eine Reihe wertvoller Preise wartet auf die Sieger der einzelnen Rennläufe in den verschiedenen Fahrzeugklassen: Riesen-Sekt-Flaschen, Biermarken für die Kirmes, Eisgutscheine für die Kinder, Freifahrtchips für die Kirmes, Siegerkränze, Urkunden und Pokale. Die Siegerehrungen sind gegen 18.00 Uhr auf der Festbühne der Kirmes. Anmeldungen sind bis spätestens 19. Juli 2013 bei der Rennleitung des Heimatvereins unter der Tel. 02294/991280, Fax 0611/182276800, Email: heimatverein.morsbach@hotmail.de einzureichen. Die Anmeldung sollte mit dem nachfolgenden Vordruck erfolgen. Der Heimatverein bittet um frühzeitige Anmeldung und um rege Beteiligung, besonders auch durch die Kegelclubs.

Im Vorfeld hat ein Kamerateam im Auftrag des WDR-Fernsehens bereits die Vorbereitungen zum Schubkarrenrennen gefilmt. Der Beitrag wird voraussichtlich im August ausgestrahlt. (CB-25.06.13) Archivfoto: C. Buchen

 

Anmeldeformular

Schubkarrenrennen 2013

An dem Schubkarrenrennen des Heimatvereins Morsbach am Kirmessonntag,

21. Juli 2013, 16.00 Uhr, nehme ich/nehmen wir auf eigene Gefahr teil.

 

Name (Einzelperson/Mannschaftsname):

 

 

Personenzahl:

 

 

Anschrift und Telefonnummer:

 

 

Fahrzeugbeschreibung/Motto:

 

 

Unterschrift:

 

Bitte an den Heimatverein Morsbach senden bis 19.7.2013

(Dechant-Strack-Str. 1, 51597 Morsbach oder

telefonisch: 02294/991280, Fax. 0611/182276800,

Email: heimatverein.morsbach@hotmail.de)

 

Gemeinsamer Wandertag der vier Südkreis-Heimatvereine

Am Sonntag, dem 14. Juli 2013 findet zum 11. Mal der gemeinsame Wandertag der vier benachbarten Heimatvereine im Süden des Oberbergischen Kreises statt. Jeder kann an diesem Tag die Wanderschuhe anziehen und mit dem Heimatverein Morsbach, dem Verschönerungsverein Hermesdorf, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Waldbröl und dem Heimat- und Verschönerungsverein Denklingen auf Entdeckungstour gehen. Dabei kann man nette Leute treffen, Erfahrungen zwischen den Heimatvereinen austauschen und die heimische Region kennenlernen.

Die Streckenführung hat in diesem Jahr der Heimatverein Morsbach übernommen. Start ist um 10.00 Uhr am Autowandererparkplatz unmittelbar hinter dem Rathaus in Morsbach. Von dort aus geht es über den neuen „Baumweg“ rund um die Hohe Hardt und vorbei am Morsbacher Aussichtsturm, der vor wenigen Wochen 50 Jahre alt geworden ist und mit neuen Infotafeln versehen wurde. Diese Wandertour bietet einige schöne Panoramablicke auf das Morsbacher Bergland. Unterwegs werden Erfrischungen gereicht. Am Ende der Wanderung gibt es zur Belohnung ein kleines Grillfest. (CB-25.06.13)

 

Mit den Heimatvereinen wandern und das südliche Oberbergische kennenlernen: Am 14. Juli startet um 10.00 Uhr hinter dem Rathaus Morsbach eine Entdeckungstour über den neuen Baumweg. Archivfoto: C. Buchen

Flöötscherfest fand regen Zuspruch

Ein wahres Veranstaltungspensum mit emsiger Arbeit im Hintergrund hat der Heimatverein Morsbach in den Monaten Juni und Juli zu leisten. Der Reigen der Veranstaltungen begann am 16. Juni mit der Einweihung der Infotafeln auf dem Morsbacher Aussichtsturm, setzte sich am 23. Juni mit dem Flöötscherfest vor dem Rathaus fort und gipfelt am 14. Juli mit der Wanderung der vier Südkreisheimatvereine in Morsbach sowie am 21. Juli mit dem traditionellen Schubkarrenrennen zu Kirmes.

Das Flöötscherfest am 23. Juni fand wieder regen Zuspruch trotz zweier kurzer Schauer. Neben Köstlichkeiten rund um die Kartoffel (Flöötscher, Reibekuchen mit Apfelkompott, Eerpel mit Heringsdipp und Kartoffelbrot) gab es auch leckeren Kuchen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt.

Das musikalische Programm eröffnete der MGV. „Eintracht“ Morsbach, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Es folgten mit weiteren Liedbeiträgen die Little Harmonies aus Wendershagen und der Frauenchor „Cantabile“ Morsbach. Dass sie wahre Profis sind und auch auf dem harten Pflaster des Milly-la-Forêt-Platzes tanzen können, bewiesen die Mini-Wolpertinger und die „großen“ Wolpertinger mit ihren Tänzen „Amerika“ bzw. „Hüttengaudi“. Die Zuschauer spendeten den Sängern und Tänzern den verdienten Applaus.

Die Natur war ebenfalls beim Flöötscherfest vertreten. Der Hegeringverband Morsbach zeigte mit der „Rollenden Waldschule“ Tierpräparate aus unserer Heimat. Und nebenan präsentierte die Naturschutzjugend des NABU Morsbach seltene Tiere, die mit versteckter Kamera überwiegend nachts fotografiert und gefilmt worden sind, darunter Dachse, Füchse und Waschbären.

Heimatvereinsvorsitzender Werner Schuh dankte allen Akteuren für ihre Auftritte und seiner „Mannschaft“ für die perfekte Organisation.  (CB-23.06.13) Fotos: C. Buchen

Neue Infotafeln auf dem Aussichtsturm

Welche Berge sieht man vom Aussichtsturm? Wie weit liegt der französische Partnerschaftskanton Milly-la-Forêt von Morsbach entfernt? In welche Richtung kann man das Siebengebirge sehen? Diese und andere Antworten kann der Besucher des Morsbacher Aussichtsturms ab sofort vier Infotafeln entnehmen, die der Heimatverein Morsbach am 16. Juni 2013 in 30 Metern Höhe an den obersten Brüstungen des Turms enthüllt hat.

Fast 100 Besucher waren auf die Hohe Hardt, dem Hausberg der Morsbacher, gekommen, teils zu Fuß vom Kurpark aus, teils mit dem PKW bis zum Autowandererparkplatz bei Alzen. Der Vorsitzende des Heimatvereins, Werner Schuh, begrüßte die Wanderer bei sommerlichem Wetter am Fuße des 50 Jahre alten stählernen Riesen, darunter Bürgermeister Jörg Bukowski und den Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Flosbach.

In seiner kurzen Rede dankte Schuh vor allem Klaus Jung für die Ausarbeitung der Informationstafeln. Bereits im Jahr 2008 war beim Heimatverein die Idee entstanden, derartige Tafeln zu entwerfen, die Informationen für alle vier Himmelsrichtungen vermitteln sollten. Der WDR, der auf dem Turm Umsetzer und Antennen unterhält, und die Gemeinde Morsbach als Eigentümerin mussten um Genehmigung gefragt werden, erläuterte Schuh.

Bürgermeister Jörg Bukowski sieht den Turm als einen wichtigen Bestandteil des Fremdenverkehrs an, den aber nicht nur Gäste der Gemeinde, sondern auch Bürger gerne als Ausflugsziel ansteuern. Er dankte dem Heimatverein für sein vielfältiges Engagement. Klaus-Peter Flosbach betonte, dass die Informationstafeln ein Stück Landschafts- und Heimatgeschichte symbolisieren. Daraufhin enthüllten die Ehrengäste auf dem Turm die Tafeln.    

Die Besucher auf der Plattform genossen den herrlichen Panoramablick über das Morsbacher Bergland, ins Bergische Land, Sauer- und Siegerland sowie in den Westerwald. Sogar das Siebengebirge konnte man am westlichen Horizont entdecken, 40 Kilometer von Morsbach entfernt, wie man einer der Edelstahlplatten entnehmen kann. Jetzt wird derjenige, der die 168 Stahlstufen des Aussichtsturms erklommen hat, nicht nur mit einem schönen Panoramablick belohnt, sondern auch mit Informationen über Lage und Entfernung von Gebäuden, Orten und Erhebungen.

Nach der Enthüllung der Informationstafeln konnten sich die Wanderer noch bei Grillwürstchen und kühlen Getränken am Fuße des Aussichtsturmes stärken, bevor sie wieder den Heimweg antraten. Fotos: C. Buchen (CB-16.06.13)  

23. Juni 2013: Flöötscherfest vor dem Rathaus

Der Heimatverein Morsbach richtet am Sonntag, 23. Juni 2013 wieder ein Flöötscherfest auf dem Milly-la-Forêt-Platz vor dem Rathaus aus. Dabei wird den Besuchern Kulinarisches und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt geboten. Das Fest beginnt um 10.30 Uhr mit einem Frühschoppen. Über Mittag werden dann gut bürgerliche Gerichte rund um die Kartoffel angeboten, wie Flöötscher, Reibekuchen mit Apfelkompott, Kartoffelbrot und Eerpel mit Heringsdipp.

Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Im Rahmenprogramm treten die Wolpertinger und Mini-Wolpertinger, der MGV. „Eintracht“ Morsbach und die „Little Harmonies“ aus Wendershagen auf. Die „Rollende Waldschule“ der Kreisjägerschaft Oberberg zeigt Tiere des Waldes und die Jugendgruppe des NABU Morsbach seltene Nachtaufnahmen von Tieren, die sie mit der Wildkamera gefilmt hat, darunter Dachse und Füchse. Beim Flöötscherfest können auch T-Shirts von Morsbach erworben werden. (CB-10.06.13)

Blumenpflanzaktion in der Ortsmitte

Die Eisheiligen 2013 sind endlich vorbei, so dachte der Heimatverein Morsbach am Samstag, dem 18.05.2013, und griff in Gestalt mehrerer Vorstandsmitglieder und bewährter Helfer des Vereins ambitioniert zu Gartengeräten, Blumenerde und Dünger. Ziel war es, die 21 Blumenkästen in der Ortsmitte wieder am Geländer entlang des Morsbachs anzubringen, floral aufzurüsten und das Zentrum der „Republik“ in eine blühende Landschaft zu verwandeln.

Das Wetter spielte mit, so dass 22 pinkfarbene Geranien und 44 gelbe Husarenknöpfchen in die insgesamt 20 Kästen an der Brücke und der Bachstraße gepflanzt werden konnten. Auch der „Rathausbalkon“ der Gemeinde, das Vordach über dem Eingang zum Bürgermeisteramt, wurde mit insgesamt 55 prächtigen Geranien der gleichen Farbe in 11 Kästen verschönert und heißt die Besucher nun auch zusätzlich „blumig“ herzlich willkommen. Durch das eingebaute Wasserreservoir in den verwendeten Behältern sollten die Blumen auch durch wetterbedingte Durststrecken, die im Oberbergischen aber eher nicht zu erwarten sind, kommen. Auch die Blumenkübel auf dem Milly-la-Forêt-Platz wurden mit Pflanzen bestückt.

Freuen wir uns also auf den attraktiven Blumenschmuck im Herzen der „Republik“! Ein besonderes Dankeschön geht an Ille Molzberger für die Auswahl bzw. Besorgung der Blumen und die Regie bei der Pflanzaktion sowie Tizian Müller für seine tatkräftige Unterstützung wie auch im letzten Jahr. (HL-03.06.13) Fotos: H. Lehmann, Privat