Get Adobe Flash player

Fröhlicher Ausgang beim „Zoff mit dem Stoff“ der Theatergruppe

Glänzende Premiere – Karten noch erhältlich

Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum und nach zweijähriger Corona bedingter Pause konnte die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach jetzt endlich wieder einen neuen Schwank präsentieren. Am 25. November 2022 war Premiere für das neue Stück „Immer Zoff mit dem Stoff“ von Bernd Gombold. Die Schauspieler hatten im Vorfeld einen „Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer“ versprochen. Und alle, die gekommen waren, wurden nicht enttäuscht.

Der Dreiakter spielt in ländlicher Idylle. Franz Kohlkopf, dargestellt von Horst-Jürgen Kaufmann, lebt mit seiner Frau  Erika (Ingrid Diederich) in recht armseligen Verhältnissen und sie rackern sich ab, um finanziell einigermaßen über die Runden zu kommen. Zu allem Überdruss  haben die beiden tagein tagaus Streit mit ihrer Nachbarin Maja Müslein (Birgit Leidig), die auf ökologischen Gemüseanbau und chinesische Heilkünste schwört, insbesondere dann, wenn die vornehme und wohlhabende Frau Henneliese von Wolkenstein (Brigitte Kötting) samt Kater Amadeus mit ihren Wehwehchen und Problemen zur Behandlung kommt. Majas überaus verschlafener und gemütlicher Ehemann Klaus-Peter (Hauptrolle für Uwe Mauelshagen) hat dafür überhaupt nichts übrig. Er fühlt sich am wohlsten, wenn er von seiner Frau in Ruhe gelassen wird. Doch die gönnt ihm seine resolute Frau nicht allzu oft. Und dann ist da noch die leichtgläubige Berta Lädele (Nicole Selhorst), die ihr Gemüse mal bei den Kohlkopfs und mal bei Maja Müslein einkauft, je nachdem wer sie gerade mehr verschaukelt, welches wohl das bessere Gemüse ist.  Ebenso zur Kundschaft gehören Pizzabäcker Giovanni Tomati (glänzend gespielt von Dirk Kamieth) mit seiner äußerst impulsiven Frau Maria (Dagmar Hombach) von der Pizzeria „La Traviata“. Da im Hause Tomati oftmals der Haussegen schiefhängt, suchen die beiden Rat und Hilfe bei den gutmütigen Kohlkopfs. Doch mit der Idylle ist es dann plötzlich vorbei, als der zwielichtige schräge Vogel Mario (Carsten Stockburger) mit einer Kiste Pflanzen erscheint, angeblich ein Potenzmittel. Die soll Franz Kohlkopf gegen gute Bezahlung für ihn einpflanzen und großziehen. Franz wittert das große Geld und willigt unbehelligt ein, ohne zu wissen was da bald auf ihn und alle anderen zukommen wird! Zudem erscheint noch der harmlose „Softie“ Thorsten (Jens Mauelshagen), mit seiner vermeintlichen Schwäche für das männliche Geschlecht. Er hat sofort ein Auge auf Mario geworfen und versucht mit ihm anzubändeln. So nimmt das Stück einen turbulenten Verlauf und findet auch Dank der Dorfpolizisten (Karl-Josef Reifenrath und Melissa Braun) ein fröhliches Ende.

Amüsante Wortspielereien, Situationskomik und markige Sprüche, oft in Müeschbejer Platt, wechselten sich bei dem Schwank ab und strapazierten die Lachmuskeln der Zuschauer. Regie führte Norbert Kötting. Die Theatergruppe bedankt sich bei allen Zuschauern, Helfern und Förderern. (CB-27.11.22)

Fotos: Christoph Buchen