Get Adobe Flash player

Allgemein

„Vürhang op“ im März 2019

Neue Theatertermine in der Kulturstätte

Durch den Brand im Gertrudisheim Morsbach mussten alle sechs geplanten Aufführungen der Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach im November abgesagt werden. In einem Gespräch mit Bürgermeister Jörg Bukowski und nach intensiver Terminabklärung ist nun vereinbart worden, die Theateraufführungen im März 2019 in der Kulturstätte Morsbach an der Hahner Straße nachzuholen.

Alle Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit zu den aufgedruckten Uhrzeiten. An folgenden Terminen wird sich nunmehr der Vorhang in der Kulturstätte für den Schwank „Alles Bauerntheater“ heben:

Freitag, 15.03.2019 für die ausgefallene Aufführung vom 09.11.2018,

Samstag, 16.03.2019, statt 10.11.2018,

Sonntag, 17.03.2019, statt 11.11.2018,

Donnerstag, 21.03.2019, statt 15.11.2018,

Freitag, 22.03.2019, statt 16.11.2018 und

Samstag, 23.03.2019, statt 17.11.2018.

Falls jemand zu den neuen Terminen verhindert sein sollte, so besteht die Möglichkeit, bis spätestens 31.01.2019 die Eintrittskarten im Buchladen „Lesebuch“ in Morsbach, Bahnhofstrasse 8, gegen Erstattung des Eintrittspreises zurückzugeben. (CB-06.11.18)

Theateraufführungen werden in die Kulturstätte verlegt

Am Mittwoch, den 31.10.2018 wurde das katholische Gertrudisheim durch einen Schwelbrand in der Saaldecke stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Zentrum des kirchlichen und kulturellen Lebens war 1974 eingeweiht worden und ist jetzt wegen des Brandes vorerst unbenutzbar.

Besonders betroffen davon ist die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach. Sie hatte in wochenlanger Arbeit wieder einen neuen Schwank einstudiert und eine aufwändige Bühne gebaut. Premiere sollte am 9. November sein mit weiteren fünf Folgeaufführungen. Alle sind mit insgesamt 1.200 Zuschauern restlos ausverkauft.

Am 2.11.2018 traf sich Bürgermeister Jörg Bukowski im Rathaus mit Vertretern der Theatergruppe und des Heimatvereins. Dirk Kamieth, Sprecher der Theatergruppe, teilte danach mit, dass die Aufführungen im Laufe des Winterhalbjahres in der Kulturstätte nachgeholt werden sollen. „Wie arbeiten mit Hochdruck daran, geeignete Termine zu finden. Die Eintrittskarten behalten vorerst ihre Gültigkeit. Weitere Informationen folgen.“, kündigte Kamieth an. (CB-02.11.18)

Wanderungen des Heimatvereins Morsbach 2018

Nachdem die traditionelle Familienwanderung am 1. Mai 2018 wieder mit großer Beteiligung erfolgt ist, bietet der Heimatverein Morsbach für dieses Jahr noch zwei weitere Wanderungen an und zwar:

Sonntag, 22.07.2018, 10.00 Uhr

Wanderung über den Baumweg, Dauer ca. 2 ½ Stunden

Sonntag, 02.09.2018, 10.00 Uhr

Wanderung mit Besuch eines Heimatmuseums, Dauer der Wanderung ca. 3 ½ Stunden, plus Besuch des Heimatmuseums der Familie Stinner in Strick

Startpunkt bei beiden Wanderungen: Busbahnhof in Morsbach.

Rucksackverpflegung wird empfohlen.

Weitere Auskünfte bei Marlies Roth, Tel. 02294/991001

Archivfoto: C. Buchen

(CB-14.06.18)

Blumenschmuck für Morsbach

Auch dieses Jahr hat der Heimatverein Morsbach e.V. wieder die Bepflanzung der Blumenkästen in der Ortsmitte von Morsbach übernommen. An dem Geländer entlang der Bachstraße und auf der Brücke in der Crottorfer Straße wurden kurz vor Pfingsten 20 rustikale Blumenkästen aus Holz angebracht und mit insgesamt 60 Geranien und Verbenen bepflanzt.

Die fleißigen Hobbygärtner Ludger Rosenthal, Sebastian Hoberg, Werner Schuh, Marianne Rosenthal, Marlies Roth, Birgit Leidig sowie Ida und Julius Hoberg haben die Blumen gut gedüngt und gewässert und hofften, dass die Eisheiligen und die Schafskälte den Blüten nichts mehr anhaben werden. Es wäre nett, wenn die Anwohner die Blumen bei anhaltender Trockenheit gießen würden, wünscht sich der Heimatverein. (CB-18.05.18)

Mit 60 Geranien und Verbenen wurden 20 Blumenkästen an der Bachstraße und auf der Brücke in der Crottorfer Straße bepflanzt. Foto: C. Buchen

20. Maiwanderung unter Bahnviadukten hindurch

Heimatverein Morsbach setzte Tradition fort

Die Wanderungen des Heimatvereins Morsbach am 1. Mai gehören mittlerweile zu den festen Terminen im Jahreskalender vieler Morsbacher Familien. Die 20. Wanderung in Folge führte 2018 durch das idyllische Zielenbacher Tal nach Wallerhausen.

Nach der Begrüßung durch den Heimatvereinsvorsitzenden Werner Schuh startete die über 50 Wanderer umfassende Gruppe im Kurpark Morsbach. Über die Hängebrücke, die der Traditionsverein 1927 erbaut hat, waren rasch Heide und Niederzielenbach als erste Etappenziele erreicht.

Bei einer Getränkepause mitten im Zielenbacher Tal erläuterte Wanderführer und Lokalhistoriker Christoph Buchen die denkmalgeschützten Viadukte, über die seit genau 110 Jahren die Bahnschienen Waldbröl mit Morsbach verbinden. Auf der rund sieben Kilometer langen Bahnstrecke auf Morsbacher Seite waren fünf Brücken und Viadukte erforderlich, um die Taleinschnitte zu überqueren.

Diese Betonbauten sind bautechnisch besonders interessant, weiß Buchen zu berichten. Beton war damals schon ein bekannter und genutzter Baustoff. Die Brückenbauwerke im Zielenbacher Tal zählen aber zu den Pionierbauten der Stampfbetonbauweise in Deutschland, was dazu führte, dass sie 2003 von der Bezirksregierung Köln unter Denkmalschutz gestellt wurden. Die Begründung lautete damals: „Die Bahnstrecke ist als Teil der Industrie- und Wirtschaftsgeschichte des Oberbergischen bedeutend für die Geschichte des Menschen und dessen Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse“.

Die Wanderung führte weiter unter den Viadukten durch zum Dörfergemeinschaftshaus Wallerhausen, wo es dann am Schluss erfrischende Getränke und leckere Grillwürstchen gab.

Die Wandergruppe des Heimatvereins Morsbach am 1. Mai 2018 unter einem der denkmalgeschützten Eisenbahnviadukte im Zielenbacher Tal. Fotos: C. Buchen

1. Mai: Familienwanderung mit dem Heimatverein Morsbach

Seit 1998 führt der Heimatverein Morsbach jeweils am 1. Mai eine Familienwanderung mit stets großer Beteiligung durch. Am 1. Mai 2018 heißt es wieder: Wir wandern mit dem Heimatverein und feiern das 20-Jährige. Alle heimat- und naturkundlich interessierten Familien und Einzelwanderer sind hierzu herzlich eingeladen. Ziel der diesjährigen Wanderung ist das Dörfergemeinschaftshaus/ehem. Volksschule in Wallerhausen.

Treffpunkt ist wieder um 10.00 Uhr am Kurpark. Von dort aus geht es pünktlich über Heide und das Zielenbacher Tal nach Wallerhausen. Nach einer etwa 2-stündigen Wanderung findet dort der Abschluss statt und die Wanderer können gegen Mittag die Tour gemütlich bei Grillwürstchen und kühlen Getränken ausklingen lassen.

Von Wallerhausen aus muss jeder selbst den Heimweg organisieren. Ggf. können Fahrgemeinschaften gebildet werden. (CB-05.04.18)

Ziel der Familienwanderung des Heimatvereins Morsbach am 1. Mai ist das Dörfergemeinschaftshaus Wallerhausen. Archivfoto: C. Buchen

Heimatverein Morsbach: „Führungsmannschaft“ für zwei Jahre gewählt

Bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Morsbach wählten die Mitglieder am 14.03.2018 wieder eine motivierte „Führungsmannschaft“, die die Geschicke des Vereins in den kommenden zwei Jahren leiten und lenken soll. Vorsitzender Werner Schuh wurde erneut in seinem Amt bestätigt, sein Stellvertreter ist Ludger Rosenthal, der auch für die Kassenführung verantwortlich ist.

Ihnen zur Seite stehen neun Vorstandsmitglieder, Marianne Rosenthal als Schriftführerin und die Beisitzer Christoph Buchen, Sebastian Hoberg, Klaus Jung, Horst-Jürgen Kaufmann, Dirk Kamieth, Birgit Leidig, Marlies Roth und Peter Weiß. Nach der Totenehrung, dem Rechenschafts- und Kassenbericht sowie der einstimmigen Entlastung des Vorstandes stellte der Vorsitzende das Jahresprogramm 2018 vor.

Neben der traditionellen Familienwanderung am 1. Mai sollen in diesem Jahr noch zwei weitere Wanderungen organisiert werden. Marlies Roth wird künftig für das jährliche Wanderprogramm zuständig sein. Dem Sauerländischen Gebirgsverein und der Gemeindeverwaltung werden in diesem Jahr aus den Reihen des Heimatvereins auch wieder Mitglieder bei der Nachmarkierung der Morsbacher Rundwanderwege behilflich sein.

Kein Sommer ohne schöne Blumen in Morsbach. Im Mai wird der Heimatverein erneut die Blumenkästen in der Ortsmitte bunt bepflanzen. Auf Bitten von Kurt Sonza-Reorda sollen dann auch Kästen am „Onkel-Hermanns-Brückelchen“ angebracht werden, falls dies technisch möglich ist.

Über den Sommer wird die Theatergruppe des Heimatvereins einen neuen Schwank einstudieren und im November an sechs Abenden im Gertrudisheim präsentieren. Das traditionelle Schubkarrenrennen des Heimatvereins und das Flöötscherfest fallen in diesem Jahr aus. Wie Vorsitzender Werner Schuh erläuterte, war die Beteiligung an diesen Veranstaltungen in den zurückliegenden Jahren immer weniger geworden. Der Heimatverein wird 2018, zusammen mit anderen örtlichen Gruppierungen, an einem neuen Konzept für ein Schubkarrenrennen und Kartoffelfest feilen, um nächstes Jahr beide wieder in den Veranstaltungskalender aufzunehmen.

Rückläufig sind altersbedingt auch die Mitgliederzahlen des Heimatvereins. Schuh stellte in Aussicht, dass ein Arbeitskreis neue Mitglieder werben werde. Auch werden sich Vorstandsmitglieder an den Beratungen zum Integrierten Handlungskonzept der Gemeinde beteiligen. Dabei sollen in den nächsten Jahren bauliche Aufwertungen im Ort Morsbach vorgenommen werden, so beispielsweise im Bereich des Bahnhofgeländes, in der Ortsmitte und im Schulzentrum. In diesem Zusammenhang soll auch unter Beteiligung des Heimatvereins der Rähn-Willem-Brunnen vor dem Rathaus wieder ans Laufen gebracht werden.

Mit Blick auf das Jahr 2020, in dem die Gemeinde 1125 Jahre urkundliche Erstnennung feiern kann, wurde am Ende der Mitgliederversammlung noch ein Film vom Festzug zur 1100-Jahrfeier 1995 gezeigt. (CB-20.03.18)

Mitgliederversammlung 2018 des Heimatvereins Morsbach e.V.

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Heimatvereins Morsbach e.V. findet am Mittwoch, 14. März 2018, 19.00 Uhr, in der Gaststätte „Zur Nr. 9“, Hahner Straße, in Morsbach statt.

Auf der Tagesordnung stehen u.a. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Totenehrung, Rechenschaftsbericht des Vorstandes für 2017, Bericht des Kassierers, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Kassierers und des Vorstandes, Vorstands-Neuwahlen, Wahl eines Versammlungsleiters, Neuwahl des Vorsitzenden, Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder, Wahl der Kassenprüfer, Geplante Veranstaltungen und Aktivitäten 2018. Zum Schluss der Versammlung wird ein Film über „Alt Morsbach“ gezeigt.

Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder und an der Heimat Interessierte eingeladen.

(CB-09.02.2018)

Heimatverein Morsbach plant neue Veranstaltungskonzepte

Schubkarrenrennen soll 2019 wieder attraktiver werden

Der Vorstand des Heimatvereins Morsbach e.V. hat kürzlich über seine Aktivitäten im neuen Jahr 2018 beraten. Die Mitgliederversammlung findet am 14. März statt und die traditionelle Familienwanderung wird wie gewohnt am 1. Mai ab dem Parkplatz am Kurpark starten.

Nicht einfach gemacht hat es sich der Vorstand in diesem Jahr mit dem Schubkarrenrennen. Der vor vielen Jahren gefasste Grundsatzbeschluss, mit dem jährlichen Schubkarrenrennen ein Volksfest oder eine Parallelveranstaltung zu unterstützen, hat nach wie vor noch Gültigkeit. Lange hat sich dies auch bewährt, indem der Heimatverein sonntags das Schubkarrenrennen durchgeführt und anschließend auf der Kirmesbühne die Sieger geehrt hat. Das hat dem Volksfest Kirmes stets viele Besucher beschert.

Seit einigen Jahren ging jedoch die Zahl der Teilnehmer am Schubkarrenrennen stetig zurück. Parallel nahm auch die Besucherzahl sowohl beim Schubkarrenrennen, als auch auf der Kirmes immer mehr ab, bis schließlich die Kirmes 2015 zum letzten Mal stattfand – mit nur acht Teams beim Schubkarrenrennen. Auch in Verbindung mit dem Open-Air-Konzert des Gemeindekulturverbandes im Jahr 2016 (sieben Teams) und mit den „Müeschbejer Spillereien“ in 2017 wurde die Zahl der Teilnehmer am Schubkarrenrennen nicht mehr, sondern im Gegenteil weniger.

2017 nahmen nur noch fünf Teams an dem lustigen Rennen durch die Schaumberge der Feuerwehr teil, wobei an Duelle von jeweils zwei gleichwertigen Teams gegeneinander bei dieser geringen Teilnehmerzahl nicht mehr zu denken war, von den festen Kosten von fast tausend Euro, die solch eine Veranstaltung stets verursacht, ganz zu schweigen.

Aus diesem Grunde hat sich der Heimatverein entschlossen, in diesem Jahr mal mit dem Schubkarrenrennen auszusetzen und neue Ideen zu sammeln, um hoffentlich dann im Jahr 2019 mit neuem Schwung den „Großen Preis der Republik“ wieder rund um den Verkehrskreisel in der Ortsmitte von Morsbach zu organisieren.

Bis dahin hofft der Heimatverein, so viele Zusagen von Teams zu bekommen, dass es wieder lohnt, mit Unterstützung von Helfern ein besuchenswertes Schubkarrenrennen durchzuführen. Auch sollte die Parallelveranstaltung neben dem Schubkarrenrennen für die Zuschauer derart attraktiv sein, dass dann auf der Veranstaltungsbühne die Sieger des Rennens in gebührendem Rahmen gekürt werden können.

Ohne künftigen Rückhalt aus der Bevölkerung, ohne tatkräftige Unterstützung der Vereine, Dorfgemeinschaften, Kegelclubs und anderer Gruppierungen und ohne eine attraktive Parallelveranstaltung kann der Heimatverein in Zukunft kein Schubkarrenrennen mehr durchführen.

Der Heimatverein Morsbach dankt ganz besonders den Teilnehmern der Schubkarrenrennen der vergangenen Jahre, die mit viel Fleiß, Witz und originellen Ideen urige Gefährte gebaut und Fußgruppen gestellt haben, wie die Bilderserien im Archiv unter www.heimatverein-morsbach.de zeigen. „Die Qualität war gut, aber die Quantität ließ schließlich zu wünschen übrig“, meint Heimatvereins-Vorsitzender Werner Schuh.

Der Heimatverein hofft in Sachen Schubkarrenrennen auf neue Ideen und Unterstützer, sei es von Kindergärten, Schulen, Sportvereinen, Jugendgruppen, Thekenmannschaften oder anderen Vereinigungen. Anregungen und Anmeldungen für künftige Schubkarrenrennen nimmt der Verein gerne entgegen (Email: heimatverein.morsbach@hotmail.de).

Das gleiche gilt für das Flöötscherfest. Auch hierbei wird der Heimatverein für die kommenden Jahre ein neues Konzept erarbeiten und sucht noch fleißige Unterstützer, die bei der Vorbereitung und Durchführung des „Kartoffelfestes“ behilflich sind. (CB-12.01.18)

Das traditionelle Schubkarrenrennen soll wieder mehr Teilnehmer und Zuschauer anlocken. Dafür möchte der Heimatverein Morsbach ein neues Konzept erarbeiten und sucht Unterstützer. Archivfoto: C. Buchen