Get Adobe Flash player

„Alles Bauerntheater“ in der Kulturstätte

Theatergruppe strapazierte Lachmuskel mit neuer Komödie

Sowohl die Zuschauer, als auch die Darsteller selber waren gespannt, wie die Premiere der neuen Komödie über die Bühne ging, hatte doch die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach nach dem Brand im Gertrudisheim kurzfristig in die Kulturstätte an der Hahner Straße wechseln müssen. Doch „Alles Bauerntheater“, so der Titel des Dreiakters von Erich Koch, klappte am 15. März perfekt.

Richtmikrofone sorgten für eine gute Akustik im gesamten Saal. Zwar ist die Bühne jetzt größer, als im Gertrudisheim, der Platz hinter den Kulissen kleiner und der Zuschnitt des Zuschauerraumes anders, aber die Theatergruppe passte sich, so Regisseur Norbert Kötting, der neuen Situation an und bekam zum Schluss auch für ihr spielerisches Können lang anhaltenden Applaus vom Publikum.

Der Schwank spielt in einer Bauernstube. Bauer Alfons, dargestellt von Dirk Kamieth, trinkfest und arbeitsscheu, sitzt gerne in der Gaststube, zumal dort eine neue Kellnerin angestellt wurde. Er hofft, mit Hilfe eines Theaterstückes mit der Kellnerin anbändeln zu können. Allerdings kommt seine Frau Agnes (Birgit Leidig) schnell dahinter und holt zum Gegenschlag aus. Unterstützt wird sie bei diesem Unterfangen von ihrer mit im Haushalt lebenden ledigen Schwester Hilde, glänzend gespielt von Ingrid Diederich. Diese ist Alfons schon lange ein Dorn im Auge, da sie ständig seine Frau gegen ihn aufhetzt.

Aus diesem Grund versucht er, sie mit Hilfe seines verwitweten Freundes Heinz (Hauptrolle für Uwe Mauelshagen), der in seiner Freizeit gerne dichtet, loszuwerden. Die Tochter des Hauses, Eva (diese Rolle teilen sich Nicole Selhorst und Dagmar Hombach), ist ein wenig ausgeflippt und hält eigentlich nichts von den schlappen Männern, bis ihr das Muttersöhnchen Adam (doppelt besetzt mit Carsten Stockburger/Jens Mauelshagen) über den Weg läuft.

Eine überzeugte Männerfeindin ist auch die Pfarrköchin (Brigitte Kötting), welche Sitte und Moral des Dorfes stets im Auge hat. Dass dabei einiges ins Auge gehen kann, muss unter anderem auch der zugezogene Altwarenhändler Franz (Horst-Jürgen Kaufmann) schmerzvoll erfahren. So nimmt das Stück seinen turbulenten Lauf und ein fröhliches Ende.

Amüsante Wortspielereien, Situationskomik und markige Sprüche, oft in Müeschbejer Platt, wechseln sich dabei ab und strapazieren, wie immer, die Lachmuskeln der Zuschauer.

Für die aufwändige Bühnengestaltung zeichnen Uwe Mauelshagen, Norbert Kötting, Stefan Schäfer und Karl-Josef Reifenrath verantwortlich, für Maske und Frisuren Marion Klein und Gerda Kleusberg sowie für den Service Anita Seifer. Alle sechs Aufführungen waren im Übrigen ausverkauft. (CB-17.03.19)

Weitere Fotos von den Theateraufführungen, aufgenommen von Christoph Buchen, finden Sie nachfolgend.

1. Mai: Familienwanderung mit dem Heimatverein Morsbach

Seit 1998 führt der Heimatverein Morsbach jeweils am 1. Mai eine Familienwanderung mit stets großer Beteiligung durch. Am 1. Mai 2019 heißt es wieder: Wir wandern mit dem Heimatverein. Alle heimat- und naturkundlich interessierten Familien und Einzelwanderer sind hierzu herzlich eingeladen. Ziel der diesjährigen Wanderung ist das Dorfgemeinschaftshaus in Ellingen.

Treffpunkt ist wieder um 10.00 Uhr am Kurpark. Von dort aus geht es pünktlich über eine Kinderwagen freundliche Strecke nach Ellingen. Nach einer etwa 2-stündigen Wanderung findet dort der Abschluss statt und die Wanderer können gegen Mittag die Tour gemütlich bei Grillwürstchen und kühlen Getränken ausklingen lassen.

Von Ellingen aus muss jeder selbst den Heimweg organisieren. Es können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. (CB-10.03.19)

Ziel der Familienwanderung des Heimatvereins Morsbach am 1. Mai ist das Dorfgemeinschaftshaus Ellingen. Archivfoto: Christoph Buchen

Mitgliederversammlung des Heimatvereins Morsbach e.V.

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Heimatvereins Morsbach e.V. findet am Mittwoch, 27. März 2019, 19.00 Uhr, in der Gaststätte „Zur Nr. 9“, Hahner Straße, in Morsbach statt.

Auf der Tagesordnung stehen u.a. Begrüßung durch den Vorsitzenden, Totenehrung, Rechenschaftsbericht des Vorstandes für 2018, Bericht des Kassierers, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Kassierers und des Vorstandes, Neufassung der Satzung, geplante Veranstaltungen und Aktivitäten 2019. (CB-10.03.19)

Nach dem Gertrudisheimbrand: „Vürhang op“ in der Kulturstätte

Premiere der Laienspielgruppe mit neuem „Bauerntheater“

Der Brand im Gertrudisheim am 31. Oktober vergangenen Jahres hat die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach komplett ausgebremst. Die Proben liefen seit April wie geschmiert, die Bühne war komplett hergerichtet und die Premiere des neuen Stückes stand mit dem 9. November kurz bevor. Auch die weiteren fünf Aufführungen waren restlos ausverkauft.

Doch dann machte die Nachricht vom Brand rasch die Runde bei den Laiendarstellern und Theaterfreunden. Enttäuscht mussten alle Aufführungen schließlich abgesagt werden. Spontan bot Bürgermeister Jörg Bukowski der Theatergruppe an, die Aufführungen in der Kulturstätte nachzuholen. Recht schnell waren noch im alten Jahr die Ersatztermine gefunden.

„Alle Eintrittskarten haben zu den aufgedruckten Uhrzeiten ihre Gültigkeit behalten“, teilt Dirk Kamieth, Sprecher der Theatergruppe, mit. An folgenden Terminen wird sich nunmehr der Vorhang in der Kulturstätte für den neuen Schwank „Alles Bauerntheater“ heben:

Premiere am Freitag, 15. März, Ersatztermin für die ausgefallene Aufführung vom 09.11.2018, Samstag, 16. März für den 10.11.2018, Sonntag, 17. März für den 11.11.2018, Donnerstag, 21. März für den 15.11.2018, Freitag, 22. März für den 16.11.2018 und Samstag, 23. März für den 17.11.2018.

Dirk Kamieth und Horst-Jürgen Kaufmann haben nach dem Ausscheiden von Theatergründerin Marlies Roth im Jahr 2017 inzwischen die Leitung der Theatergruppe übernommen. Norbert Kötting führt jetzt Regie.

„Das Ensemble hat mit großem Fleiß einen neuen Schwank in drei Akten von Erich Koch einstudiert, und die Darsteller freuen sich schon jetzt darauf, einmal mehr einen Großangriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer vornehmen zu können“, meint Dirk Kamieth.

Die Theatergruppe hat über den Jahreswechsel auch den Neubau der Bühnenkulisse in der Kulturstätte sowie die Reinigung oder Neubeschaffung der Kostüme und Utensilien bewerkstelligt. Mit der neuen Spielstätte bestand für das Ensemble zudem noch die Herausforderung, ein komplett neues Bühnenkonzept zu erarbeiten, was, nach Auskunft von Kamieth, gelungen ist. Schon einmal war in der Kulturstätte „großes Theater“ angesagt, als 2012 Peter Millowitsch mit seinem Ensemble dort gastierte.

Die Zuschauer können sich im Übrigen jetzt vor jeder Theateraufführung die Wartezeit im Foyer der Kulturstätte verkürzen und sich mit Getränken und kleinen Speisen stärken. Nach den Samstagaufführungen am 16. und 23. März ist wieder eine „After-Theater-Party“ im Bistro „Alt-Morsbach“ geplant, zu der alle Zuschauer und Theaterfreunde eingeladen sind. (CB-14.02.19)

Schon einmal, 2012 beim Gastspiel des Millowitsch-Theaters, wurde die Kulturstätte Morsbach zur großen Theaterbühne.

Nach dem Gertrudisheimbrand präsentiert nun die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach ihren neuen Schwank in der Kulturstätte. Archivfotos: Christoph Buchen

Unerschrockene Wanderer trotzen dem Wettergott

Trotz der schlechten Wetterprognose folgte am Sonntag, 10. Februar 2019 eine kleine Gruppe Wanderer dem Angebot des Heimatvereins Morsbach zur ersten Winterwanderung. Trockenen Fußes ging es am vereinbarten Treffpunkt am Kurpark in Morsbach los, vorbei an der ehemaligen Badeanstalt, dann auf dem alten Schulweg über den Höhenrücken bis hin zum Zielort Lichtenberg.

Doch der Wettergott hatte schon nach wenigen Minuten kein Erbarmen mit der Gruppe und öffnete sämtliche Schleusen. Der Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch.

Nach einer Stärkung im „Lichtenberger Hof“ setzten die Wanderer ihre Tour fort über den Böcklinger Schulweg, vorbei an Neuhöfchen und Euelsloch bis zum Ausgangspunkt in Morsbach.

„ Das war eine tolle Tour! Zum Glück hat es nicht sofort angefangen zu regnen, ich wäre dann bestimmt nicht mitgegangen“, lautete das allgemeine Fazit. (MR-14.02.19)

Bildunterschrift:

Eine kleine Wandergruppe folgte dem Aufruf des Heimatvereins und absolvierte die erste Winterwanderung von Morsbach nach Lichtenberg. Foto: Hermann-Josef Schuh

Wanderprogramm 2019 des Heimatvereins Morsbach

Der Heimatverein Morsbach führt im Jahr 2019 folgende Wanderungen durch:

Sonntag, 10. Februar 2019, 10.00 Uhr

Winterwanderung über die Höhen von Ortseifen und Lichtenberg (ca. 10 km), Rucksackverpflegung, Start: Morsbach, Parkplatz am Kurpark

Sonntag, 01. Mai 2019, 10.00 Uhr

Familienwanderung (Ziel wird noch bekannt gegeben),

Start: Morsbach, Parkplatz am Kurpark

Sonntag, 01. September 2019, 10.00 Uhr

Herbstwanderung von Holpe zur Vierbucher Mühle (Rucksackverpflegung, Einkehrmöglichkeit) und wieder zurück nach Holpe (ca. 10 km),

Start: Holpe, Parkplatz Grundschule

Veranstalter: Heimatverein Morsbach, Tel. 02294/991280 oder 991001

(CB-05.02.19)

„Vürhang op“ im März 2019

Neue Theatertermine in der Kulturstätte

Durch den Brand im Gertrudisheim Morsbach mussten alle sechs geplanten Aufführungen der Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach im November abgesagt werden. In einem Gespräch mit Bürgermeister Jörg Bukowski und nach intensiver Terminabklärung ist nun vereinbart worden, die Theateraufführungen im März 2019 in der Kulturstätte Morsbach an der Hahner Straße nachzuholen.

Alle Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit zu den aufgedruckten Uhrzeiten. An folgenden Terminen wird sich nunmehr der Vorhang in der Kulturstätte für den Schwank „Alles Bauerntheater“ heben:

Freitag, 15.03.2019 für die ausgefallene Aufführung vom 09.11.2018,

Samstag, 16.03.2019, statt 10.11.2018,

Sonntag, 17.03.2019, statt 11.11.2018,

Donnerstag, 21.03.2019, statt 15.11.2018,

Freitag, 22.03.2019, statt 16.11.2018 und

Samstag, 23.03.2019, statt 17.11.2018.

Falls jemand zu den neuen Terminen verhindert sein sollte, so besteht die Möglichkeit, bis spätestens 31.01.2019 die Eintrittskarten im Buchladen „Lesebuch“ in Morsbach, Bahnhofstrasse 8, gegen Erstattung des Eintrittspreises zurückzugeben. (CB-06.11.18)

Theateraufführungen werden in die Kulturstätte verlegt

Am Mittwoch, den 31.10.2018 wurde das katholische Gertrudisheim durch einen Schwelbrand in der Saaldecke stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Zentrum des kirchlichen und kulturellen Lebens war 1974 eingeweiht worden und ist jetzt wegen des Brandes vorerst unbenutzbar.

Besonders betroffen davon ist die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach. Sie hatte in wochenlanger Arbeit wieder einen neuen Schwank einstudiert und eine aufwändige Bühne gebaut. Premiere sollte am 9. November sein mit weiteren fünf Folgeaufführungen. Alle sind mit insgesamt 1.200 Zuschauern restlos ausverkauft.

Am 2.11.2018 traf sich Bürgermeister Jörg Bukowski im Rathaus mit Vertretern der Theatergruppe und des Heimatvereins. Dirk Kamieth, Sprecher der Theatergruppe, teilte danach mit, dass die Aufführungen im Laufe des Winterhalbjahres in der Kulturstätte nachgeholt werden sollen. „Wie arbeiten mit Hochdruck daran, geeignete Termine zu finden. Die Eintrittskarten behalten vorerst ihre Gültigkeit. Weitere Informationen folgen.“, kündigte Kamieth an. (CB-02.11.18)