Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Morsbach e.V.

Wie andere Vereine, musste auch der Heimatverein Morsbach e.V. bisher mit seinen Jahreshauptversammlungen Corona bedingt pausieren. Nach 2019 lädt der Verein jetzt wieder zu seiner Mitgliederversammlung 2020/21 für Donnerstag, den 07.Oktober 2021, 19.00 Uhr, in den Bahnhof in Morsbach ein.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem eine Führung durch den neu sanierten Bahnhof, der Rechenschaftsbericht des Vorstandes für 2019/20, Satzungsänderungen, Vorstandsneuwahlen, ein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten des Vereins sowie Ausführungen von Bürgermeister Jörg Bukowski zur Entwicklung des Bahngeländes und zu den derzeitigen Baumaßnahmen in Morsbach.

Für die Teilnahme an dieser Sitzung ist die 3G-Regel Voraussetzung (Nachweis: Geimpft, Genesen und Getestet).

Aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens erwartet der Heimatvereins Morsbach in diesem Jahr noch prominente Gratulanten. Die kölner Kultband Paveier gibt auf Einladung des Heimatvereins am 8. Dezember ein weihnachtliches Konzert in der Morsbacher Kulturstätte. Weitere Informationen dazu folgen noch. (CB-15.09.21)

Der Heimatverein tagt am 07. Oktober 2021 im neu sanierten Bahnhof Morsbach. Foto: C. Buchen

Heimatverein gratuliert zum neuen Bahnhof

Beim „Tag der offenen Tür“ im und am Bahnhof Morsbach beteiligte sich am 28. August auch der Heimatverein Morsbach e.V. mit der Bewirtung der Gäste in Form von leckeren Grillwürstchen. Vereinsvorsitzender Werner Schuh nahm diesen Tag zum Anlass, Bürgermeister Jörg Bukowski zu der gelungenen Sanierung des Bahnhofgebäudes zu gratulieren. Schuh überreichte dem Bürgermeister und der Objektmanagerin Nadja Schwendemann eine Original-Zugschlusslaterne, die eigens für den Bahnhof in Morsbach restauriert und mit einer elektrischen Beleuchtung versehen wurde.

„Eine Schlusslaterne sollte dem Lokomotivführer signalisieren, dass der letzte Waggon noch wohlbehalten am Zug hängt, und für die Schrankenwärter war es das Zeichen, dass der Zug nun verbeigerauscht ist und sie den Straßenverkehr wieder frei geben können“, erläuterte Werner Schuh das Geschenk. Und er fuhr fort: „Die Sanierung des Bahnhof in Morsbach ist zu Ende und so kann die Laterne jetzt einen Platz im Eingangsbereich finden.“ (CB-29.08.21)

Werner Schuh, Vorsitzender des Heimatvereins Morsbach e.V., überreicht Bürgermeister Jörg Bukowski und Objektmanagerin Nadja Schwendemann eine Original-Zugabschlusslaterne. Foto: C. Buchen

Heimatverein stiftete eine historische Bahnhofsuhr

Neue Hinweisschilder „Morsbach-Sieg“

Der alte, unter Denkmalschutz stehende Morsbacher Bahnhof erstrahlt seit 2021 in neuem Glanz. Die Gemeinde hat das historische Gebäude wieder zu einem Schmuckstück sanieren lassen. Das „Pünktchen auf dem i“ ist jedoch Ende August 2021 installiert worden: Der Bahnhof hat wieder eine Bahnhofsuhr erhalten. Und auch zwei neue Hinweisschilder an den Fassaden weisen jetzt schwarz auf weiß darauf hin, dass der reisende Gast in Morsbach angekommen ist.

Nach dem Studium alter Fotos hatte der Heimatverein Morsbach festgestellt, dass auch stets zwei Bahnhofsuhren den Reisenden die Zeit angezeigt haben, eine Uhr vorne zur Straße hin, die andere hinten über dem Bahnsteig. Jedoch sind diese Uhren im Laufe der Jahre demontiert worden, weil sie vermutlich nicht mehr funktionstüchtig waren.

Der Vorstand des Heimatvereins war sich mit der Gemeinde jedoch einig, dass dort wieder eine Bahnhofsuhr hingehört, und er wurde in Kreuztal bei Siegen fündig. Der auf Bahnutensilien spezialisierter Eisenbahnfan Tim Marvin Trapp bot den Morsbachern eine funktionstüchtige Original-Bahnhofsuhr aus dem Jahr 1963 an. Sie hatte vermutlich an einem Bahnhof im Sauerland den Reisenden die Zeit angezeigt, bis es auch für sie keine Verwendung mehr gab.

Nach einer Besichtigung durch die Vorstandsmitglieder Werner Schuh, Ludger Rosenthal und dem Initiator Christoph Buchen hat sich dann der Heimatverein für den Erwerb dieser Bahnhofsuhr inklusive Beleuchtung entschieden. Jedoch musste die 60 Zentimeter große Uhr zunächst restauriert werden. Das beidseitige Zifferblatt wurde aufpoliert, und statt der verblassten hellblauen Originalfarbe erhielt das Uhrengehäuse eine signalschwarze Lackierung, die besser zum heutigen Erscheinungsbild des Morsbacher Bahnhofs passt.

Was nützt jedoch eine Uhr, wenn sie nicht richtig läuft. Auch dafür hatte der Heimatverein gesorgt. Der auf Bahnhofsuhren spezialisierte Fachmann Rüdiger Müller aus Siegen setzte die Uhr vorschriftsmäßig wieder in Betrieb, so dass sie jetzt stets die richtige Zeit auch bei Dunkelheit anzeigt.

Der Morsbacher Bahnhof war schon immer ein Sackbahnhof, und Schilder zeigten am Gebäude über dem Bahnsteig und an der Straßenseite an, dass man in „Morsbach-Sieg“ angekommen war. Da auch an diesen alten Schildern der Zahn der Zeit genagt hatte, ließ der Heimatverein nach den alten Originalvorlagen und mit der historischen Bahnhofs-Einheitsschrift durch Christopher Klinkenberg neue Schilder anfertigen und montieren, je 2,10 Meter lang und 70 Zentimeter hoch.

Wie alle Bahnhöfe hatte auch der Morsbacher Bahnhof stets eine Bahnhofsuhr, wie das alte Foto aus dem Jahr 1949 zeigt. Foto: Archiv/Repro Christoph Buchen

Auf dem Foto installieren Hausmeister Robin Wirth (links) und Fachmann Rüdiger Müller die restaurierte historische Bahnhofsuhr.  Foto: Christoph Buchen

Auch zwei neue Morsbach-Schilder ließ der Heimatverein Morsbach von Christopher Klinkenberg nach altem Vorbild anfertigen und montieren. Foto: Christoph Buchen

Initiator Christoph Buchen mit dem neuen Bahnhofsschild und der restaurierten historischen Bahnhofsuhr. Fotos: Nadja Schwendemann

Veranstaltungen 2021

Liebe Mitglieder, liebe Müeschbejer!

Wie auch viele andere Vereine kann der Heimatverein Morsbach seit Frühjahr 2020 wegen der Corona-Pandemie keine verlässlichen Veranstaltungen mehr planen. So mussten 2020 bereits unsere traditionellen Wanderungen, die Theateraufführungen, unsere Jahreshauptversammlung und auch der Müeschbejer Oowend abgesagt werden.

Auch für das Jahr 2021, dem Jahr des 125-jährigen Bestehens des Heimatvereins Morsbach, können wir noch keine festen Veranstaltungen planen. Wir haben zwar für den 8. Dezember 2021 ein Weihnachtskonzert mit der kölschen Band „Paveier“ in der Kulturstätte ins Auge gefasst und möchten damit gerne in unserem Jubiläumsjahr ein besonderes Konzert anbieten, aber ob „Corona“ diese Veranstaltung überhaupt zulässt, können wir derzeit noch nicht sagen. Bitte merken Sie sich diesen Termin jedoch schon mal vor.

Der Vorstand des Heimatvereins Morsbach ist bemüht, unverzüglich wieder aktiv zu werden und Veranstaltungen zu planen, aber nur dann, wenn dadurch die Gesundheit aller nicht gefährdet wird.

Wir bitten Sie also um Geduld! Sobald die Corona-Pandemie es zulässt, werden wir an dieser Stelle auf der Homepage und auch in der Presse neue Informationen veröffentlichen.

Bleiben Sie solange gesund und dem Heimatverein treu!

Ihr

Vorstand des Heimatvereins Morsbach e.V.

(CB-09.03.21)

Theatergruppe Morsbach sagt Vorstellungen für 2020 komplett ab!

Die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach sagt auf Grund der anhaltenden Corona-Situation und den damit verbundenen Auflagen und Einschränkungen sowie nicht gegebener Planungssicherheit auch alle für September 2020 geplanten Ersatzvorstellungen ab. … Lesen Sie weiter unter der Rubrik „Theatergruppe“

Maiwanderung fällt aus

Die traditionelle Familienwanderung des Heimatvereins Morsbach am 1. Mai fällt dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Falls der Heimatverein im weiteren Jahresverlauf noch öffentliche Wanderungen anbietet, werden wir das an dieser Stelle und in der Presse ankündigen.

Zur Zeit kann noch nicht gesagt werden, ob die übrigen geplanten Veranstaltungen des Heimatvereins in diesem Jahr stattfinden können. Bitte schauen Sie sporadisch auf diese Homepage. Hier werden wir bei Bedarf die neusten Informationen veröffentlichen. (CB-28.04.20)

Jahreshauptversammlung abgesagt

Der Heimatverein Morsbach hat seine für den 26.03.2020, 19.00 Uhr, in der Gaststätte „An der Seelhardt“ geplante Jahreshauptversammlung abgesagt. Grund ist der dringende Appell des Morsbacher Bürgermeisters vom 13. März an alle Veranstaltungsträger, aufgrund der aktuell vorliegenden Gefahr einer rasanten Verbreitung des Coronavirus „bis auf weiteres auf die Ausrichtung von Sport-, Theater- und Konzertveranstaltungen oder vergleichbare Großereignisse zu verzichten“. Ausdrücklich weist der Bürgermeister darauf hin, „dass auch Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Teilnehmern/Besuchern untersagt werden sollten oder nur unter strengen Auflagen stattfinden können“. Die Jahreshauptversammlung soll zu einem späteren Zeitpunkt, der noch bekannt gegeben wird, nachgeholt werden. (CB-15.03.20)

Theatergruppe „Vürhang op“ sagt alle Vorstellungen ab

Die Theatergruppe „Vürhang op“ des Heimatvereins Morsbach hat heute Abend (03.03.2020)  in Abstimmung mit Bürgermeister Jörg Bukowski gemeinschaftlich beschlossen, der Empfehlung des Gesundheitsamtes des Oberbergischen Kreises nachzukommen und wegen der bestehenden Infektionsgefahr mit dem Coronavirus alle sechs geplanten Theateraufführungen am 06., 07. 08. 12., 13. und 14. März in der Kulturstätte Morsbach abzusagen.

„Die Absage fällt uns nicht leicht, da wir das tolle Stück nur zu gerne dem treuen Publikum präsentiert hätten“, sagt Dirk Kamieth, Sprecher der Theatergruppe. „Die Eintrittskarten behalten vorerst ihre Gültigkeit. Wir suchen derzeit nach Möglichkeiten das Stück an anderen Terminen aufzuführen. Wir werden dazu zeitnah in den Medien informieren“, versichert Kamieth und bittet um Verständnis für die Absage.

Das Gesundheitsamt hat der Bevölkerung u.a. empfohlen, größere Menschenansammlungen zu meiden. Der Oberbergische Kreis sagte vorsorglich größere eigene Veranstaltungen, die nach den Richtlinien des Robert Koch-Instituts risikogeneigt sind, bis auf weiteres ab.

Weitere Informationen der Theatergruppe Morsbach folgen zeitnah an dieser Stelle. (CB-03.03.20)

Wanderung des Heimatvereins durch das Aubachtal

Am Sonntag, den 09.02.2020 führt der Heimatverein Morsbach seine erste diesjährige Wanderung durch. Jeder Wander – und Heimatinteressierte ist herzlich eingeladen mit zuwandern. Benötigt werden gutes Schuhwerk und Rucksackverpflegung. Die rund zweieinhalbstündige Wanderung startet um 10.00 Uhr am Stellplatz oberhalb der Wendershagener Windräder.

Von dort geht es los über den Jakobsweg in Richtung Forsthaus Mohrenbach, durch Schönbach ins Wandergebiet Aubachtal und von dort zum Dorfplatz in Wildbergerhütte, gelegen hinter der Kirche St. Bonifatius. Am Dorfplatz ist Gelegenheit zur ausgiebigen Rast und Kirchenbesichtigung. Die im postmodernen Stil errichtete Kirche St. Bonifatius gehört zu den bedeutendsten Kirchenneubauten Deutschlands. Errichtet in Form eines Oktogons, mit einem mächtigen, von sechs Stützen getragenen Dach, zeichnet sie sich durch das liebevoll aus heimischer Grauwacke und lokalen alten Ziegelsteinen in römischer Ordnung gestaltete Mauerwerk aus. Der oktogonale Innenraum wird von oben mild belichtet, leicht abfallendes Kopfsteinpflaster führt zu dem zentral gelegenen Altar.

Nach der Rast geht es als Rundweg zurück durchs malerische Aubachtal und den Fichtenwald zum Ausgangspunkt oberhalb der Wendershagener Windräder.

Wegstrecke: Rundweg ca. 11 Kilometer, nicht für kleinrädrige Kinder-Buggys geeignet, Hunde können mitgeführt werden.

Wanderführer: Marlies Roth und Werner Schuh. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei angesagtem Dauerregen fällt die Wanderung aus. (CB-12.01.20)

Am 9. Februar führt eine Wanderung des Heimatvereins Morsbach von Wendershagen aus über Schönbach (Foto) und durch das idyllische Aubachtal nach Wildbergerhütte.

Foto: Christoph Buchen