Get Adobe Flash player

Das kann ja heiter werden: Polnische Wirtschaft

Die Theatergruppe „Vüehang op“ des Heimatvereins Morsbach lädt auch dieses Jahr wieder zu ihrem neu einstudierten Schwank „Polnische Wirtschaft“ vom 7. bis 10. April ins Gertrudisheim ein. Die Laiendarsteller rund um Marlies Roth proben schon seit mehreren Monaten an diesem heiteren Stück von Bernd Gombold, in dem der gutmütige Manfred Müller und seine Frau Monika eine kleine Autoreparaturwerkstatt betreiben. Doch das Wasser steht ihnen bis zum Hals. Der Betrieb schreibt rote Zahlen, die Bank droht den Geldhahn zuzudrehen, die Behörden verlangen Auflagen und die Gemeinde kündigt an, ausstehende Forderungen zwangsweise einzutreiben.

Der Vorverkauf für den diesjährigen Schwank der Theatergruppe „Vürhang up“ des Heimatvereins Morsbach findet am 19. März um 15.00 Uhr statt. Archivfoto: C. Buchen

Kein Wunder, dass die Müllers verzweifelt sind. Da helfen auch die zwar gutgemeinten, aber nicht ganz legalen Tipps ihres polnischen Schwarzarbeiters Kasimir nichts, der mit der deutschen Bürokratie im Clinch steht. Dies bekommt auch Heinrich Haargenau, der äußerst dienstbeflissene Beamte der Agentur für Arbeit, zu spüren, der immer wieder vergebens nach dem Schwarzarbeiter fahndet.
Die gutmütigen Müllers dulden auch noch zu allem Überfluss den Mieter Matthias Mueller in ihrem Haus, der sich selbst für einen genialen Erfinder hält, aber keine Miete zahlt und bei den Müllers wie die “Made im Speck“ lebt. Seine „Erfindungen“ sind lediglich Spinnereien, die weder funktionieren noch Ertrag bringen.
Als der korrupte Bankdirektor Dr. Profitlich dem kleinen Werkstattbesitzer finanziell den „Garaus“ machen will, kommt eine neue verrückte Erfindung von Matthias gerade zur rechten Zeit. Freuen Sie sich auf turbulente Szenen.

Die Personen und ihre Darsteller:

Manfred Müller, Werkstattbesitzer Karl-Josef Reifenrath
Monika Müller, seine Frau Ingrid Diederich/Heike Mauelshagen
Matthias Mueller, Mieter bei Müllers, Erfinder     Jens Mauelshagen
Kasimir, polnischer Schwarzarbeiter in Müllers Werkstatt  Dirk Kamieth
Stanislava, Tante von Kasimir Franzi Vierbücher/Brigitte Kötting
Olga, ebenfalls Tante von Kasimir Anna Schlechtingen
Paula, Briefträgerin Dagmar Hombach/Alexandra Mohrmann
Dr. Peter Profitlich, Bankdirektor Horst-Jürgen Kaufmann
Sabine Kleinschmitt-Großhans, Bürgermeisterin Birgit Leidig
Heinrich Haargenau, Beamter von der Agentur f. Arbeit Norbert Kötting

Hinter der Bühne:

Bühnenbau Norbert Kötting
Technik Karl-Josef Reifenrath/Walter Mauelshagen
Maske     Marion Klein/Gerda Kleusberg
Regie  Marlies Roth/Anita Seifer
Souffleuse Marlies Roth

 

Vorverkauf für

„Polnische Wirtschaft“ oder Gute Lügen leben länger

Aufführungen: Do. 07.04.2011 bis Sa. 09.04.2011, jeweils 19.00 Uhr; So. 10.04.2011, 16.00 Uhr

Einlass: 1 Stunde vor Beginn der Vorführungen

Ort: Gertrudisheim Morsbach

Eintrittspreis: 8,00 Euro

Kartenvorverkauf: am 19.03.2011 um 15.00 Uhr in der Gaststätte an der Seelhardt; Restkarten für die Donnerstagaufführung bei Baustoffe Bender, Tel. 02294/360

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auf Grund der hohen Nachfrage lediglich 8 Eintrittskarten pro Person abgegeben werden.

Bitte beachten Sie auch, dass am 09.04.2011 parallel das Frühjahrskonzert des Musikzugs Wendershagen stattfindet. (CB-18.02.11)